KLEINE HÖHE:„Eine Bebauung zerstört die Funktion des Grünzuges“

WZ 17.10.2018

Jörg Liesendahl über die ökologische Bedeutung der Kleinen Höhe.

Schon zu Beginn der 1980er Jahre wurde in Wuppertal ein Thema heiß diskutiert, nämlich die geplante Bebauung der Kleinen Höhe. Eine schöne Landschaft an der Grenze zu Velbert-Neviges, Mitte der siebziger Jahre extra nach Wuppertal eingemeindet, um dort Gewerbe aufzubauen. Die Stadt hatte aber zunächst das Nachsehen, denn die Firma, die ursprünglich dort bauen wollte, ließ von ihrem Vorhaben ab. Die Stadt kaufte das Gelände, um es ihrerseits zu versilbern. Mehrere große Wohngebiete sollten entstehen und zwei Gewerbegebiete. Originalartikel  KLEINE HÖHE:„Eine Bebauung zerstört die Funktion des Grünzuges“ weiterlesen

Gewerbegebiete: BUND fordert Widerstand gegen Regionalplan

Radio_Wuppertal

Naturschützer schlagen Alarm: der neue Regionalplan könnte ihrer Ansicht nach die Natur in Wuppertal großflächig zerstören. Noch sind Einwände gegen den Plan bei der Bezirksregierung möglich. Der Bund für Umwelt und Naturschutz ruft zum Widerstand auf. Mehrere mögliche Gewerbegebiete machen dem BUND Sorgen. Zwei liegen in Nächstebreck – zwischen der Nächstebrecker Straße und der Nordbahntrasse sowie zwischen der Trasse und der A1. Auch die Kleine Höhe ist nach Meinung der Naturschützer durchaus noch als Standort für ein Gewerbegebiet im Rennen. Das ist insofern bemerkenswert, als dass die Stadt Wuppertal das zuletzt immer ausgeschlossen hat. Offizieller Standpunkt der Stadt ist, dass dort nur die forensische Klinik gebaut wird, der Rest bleibt Naturschutzgebiet. Kritiker haben das stets bezweifelt.

Greifvögel an der Kleine Höhe

wz-newsline 24.08.2016WZ_logo_90x60

Bild Von Dominique Schroller

Greifvögel am Himmel über Wuppertal

Einige Arten, die als ausgestorben galten, sind mittlerweile ins Bergische Land zurückgekehrt – zum Beispiel der Wanderfalke. Besondere Aufmerksamkeit gebührt dem Rotmilan.


Wuppertal.
Majestätisch segeln sie über Baumwipfel und Felder. Blitzschnell können sie vom Himmel fallen und ihre Beute aus der Luft ergreifen. Verschiedene Greifvogelarten, die bereits als ausgestorben galten, sind in das Bergische Land zurück gekehrt. Die Wanderfalken brüten beispielsweise jedes Jahr im Schornstein des Heizkraft werkes in Elberfeld. Greifvögel an der Kleine Höhe weiterlesen

Finger weg von der Kleinen Höhe!

BUND

Die BUND-Kreisgruppe Wuppertal ist entschieden dagegen, eine forensische Klinik auf die Kleine Höhe zu bauen.

Bereits seit mehr als 30 Jahren bemüht sich der BUND in Kooperation mit zahlreichen anderen Gruppen, so z.B. der Bürgerinitiative „Kleine Höhe“, die wertvolle Kulturlandschaft vor Bebauung zu bewahren. Das betrifft alle Nutzungen als Gewerbestandort, aber auch die – angeblich jetzt nicht mehr weiter verfolgte Idee – einer Windenergieanlage und ebenso natürlich die Nutzung als Standort einer Forensik.

Wir sehen dem Bebauungsplanverfahren, das ab Februar laufen soll, mit Spannung entgegen, muss die Stadt Wuppertal doch darin erklären, wie sie die zahlreichen ökologischen Probleme lösen möchte, die dieses Gebiet beträfen. Und das, so Jörg Liesendahl vom Vorstand der BUND-Kreisgruppe, wird die Stadt nicht können.

Quelle: Website BUND Kreisgruppe Wuppertal