Endspurt mit Panne der Verwaltung

Die Offenlegungsphase der beiden Verfahren:
103. Flächennutzungsplanänderung – Maßregelvollzugsklinik/ Kleine Höhe sowie Bebauungsplan 1230 – Maßregelvollzugsklinik Kleine Höhe endet morgen, Freitag dem 02.08.2019

Verwirrender Weise standen auf der Forensikseite der Stadt Wuppertal nicht die richtigen Dokumente zum Download bereit. Wir haben den Fehler gestern bemerkt und die Verwaltung heute darauf hingewiesen. Heute Nachmittag wurde der Fehler korrigiert. Der bisher falsche Artenschutzrechtliche Fachbeitrag steht nun korrekt zum Download bereit. Ein Hinweis dazu oder eine Erklärung der Verwaltung fehlt.

Wir können die Auswirkung dieses Fehlers nicht einschätzen, bitten aber alle, die Ihre Eingabe noch nicht geschrieben haben, dies noch bis zum 02.08.2019 zu tun. Mit dem Hinweis, dass die Zeit sich jetzt noch mit dem fehlenden Dokument zu beschäftigen zu knapp ist.

Alle, die bereits Ihre Eingaben geschickt haben, bitten wir, gegen diesen Mangel einzusprechen.

Sie können sich persönlich, auf dem Postweg oder per Mail an die Verwaltung wenden:
– Rathaus Wuppertal-Barmen, Johannes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal
– (Rathaus-Neubau – Eingang Große Flurstraße), Ebene 2, in Raum C-229
– oder per Mail unter bauleitplaene@stadt.wuppertal.de

 

Große Resonanz

Die heutige Informationsveranstaltung der BI in den Räumen der Kirchengemeinde Christ-König war ein voller Erfolg. 120 interessierte und engagierte Menschen zeigten, wie groß der Informationsbedarf war und ist.

Für alle die es nicht geschafft hatten oder die Hitze einfach zu groß war, hier die Präsentation zum Download:

Infoveranstaltung_2019-07-24.pdf

Infoveranstaltung Kleine Höhe

Am Donnerstag den 25. Juli 2019 findet um 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Pfarrgemeinde „Christ König“, Westfalenweg 20, 42111 Wuppertal
eine Informationsveranstaltung zu dem Thema Offenlegung 1230 – Maßregelvollzug Kleine Höhe – 03.06.-02.08.2019 statt.
Montage BI Kleine Höhe, Quellen: Regionalplan Blatt 20 und 21/ Bezirksregierung Düsseldorf

Wir informieren an diesem Abend umfassend über den Stand der Dinge und was nun zu tun ist. Gerne helfen wir auch bei den Eingaben an die Stadt Wuppertal und evtl. das Land NRW und stehen natürlich auch für andere Fragen zur Verfügung.

Weiterführende Infos:

Sie können Ihre Widersprüche auf drei Wegen an die Verwaltung richten:

1. Auf dem Postweg:
Rathaus Wuppertal-Barmen
Ressort Bauen und Wohnen
Johannes-Rau-Platz 1 42275 Wuppertal

2. Per Mail: marc.walter@stadt.wuppertal.de

3. Persönlich im Rathaus Barmen:
Ressort Bauen und Wohnen
Johannes-Rau-Platz 1
42275 Wuppertal (Rathaus-Neubau – Eingang Große Flurstraße)
Ebene 2, Raum C - 227
Mehr dazu auf Hinweise zur Auslegung der vom 03.06.-02.08.2019 offengelegten Dokumente

Offenlegungsgalerie

An dieser Stelle wollen wir Neugierde wecken, sich mit den bis zum 02.08.2019 offengelegten Unterlagen zu beschäftigen. Nur jetzt ist Gelegenheit noch Einsprüche dagegen zu formulieren!

Die Bilder sind nach einer der Fundstellen in den über 1000 Seiten des offengelegten Materials benannt.

Quellen: Forensikseite-Wuppertal, Regionalplan-Steckbrief

Mehr Tipps zu Offenlage: https://kleinehoehe.de/zum-offenlegungstermin-03-06-02-08-2019-verfuegbare-unterlagen/

Freiraum zwischen Neviges und Wuppertal bedroht

Planungen der Bezirksregierung und der Stadt Wuppertal zusammen dargestellt zeigen eindrucksvoll: Systematisch soll das Zusammenwachsen der Städte durch den Einstieg in die Bebauung mitten im Landschaftsschutzgebiet eingeleitet werden. Natur- und Umweltschutz haben sich unterzuordnen. Protest jetzt!

Montage BI-Kleine Höhe. Quellen: Bezirksregierung  B-Plan Stadt Wuppertal und weitere offengelegte Dokumente.

Bezirksregierung plant Wohngebiet auf Kleiner Höhe / Asbruch

Das Zusammenwachsen der Städte fängt nach dem Willen der Bezirksregierung-NRW jetzt erst richtig an:

Quelle: http://www.brd.nrw.de/planen_bauen/regionalplan/…pdf

Das ist die aktuelle Haltung der schwarz-gelben Landesregierung zum Thema Tiere, Planzen, Biologische Vielfalt, Boden Luft/Klima, Landschaft hier mitten im Grüngürtel zwischen Neviges und Wuppertal!

Danke an Thomas Küppers, Ratsmitglied und Kreistagsabgeordneter der Piraten für schnellen Infos an die BI!

Thomas Küppers:
"Auf Grund des Planungsrechts kann weder Velbert noch die Stadt Wuppertal heute Wohn- oder Gewerbegebiete auf der anderen Seite des Bahndammes in Neviges planen und entwickeln. Der Bahndamm stellt eine Grenze im Planungsrechts da. Sobald die Bezirksregierung diese Planung im Regionalplan verankert, stehen Tür und Tor für massive Bebauung auf der anderen Seite des Bahndammes offen. Wollen die Bürger das?"