Gewerbegebiete: BUND fordert Widerstand gegen Regionalplan

Radio_Wuppertal

Naturschützer schlagen Alarm: der neue Regionalplan könnte ihrer Ansicht nach die Natur in Wuppertal großflächig zerstören. Noch sind Einwände gegen den Plan bei der Bezirksregierung möglich. Der Bund für Umwelt und Naturschutz ruft zum Widerstand auf. Mehrere mögliche Gewerbegebiete machen dem BUND Sorgen. Zwei liegen in Nächstebreck – zwischen der Nächstebrecker Straße und der Nordbahntrasse sowie zwischen der Trasse und der A1. Auch die Kleine Höhe ist nach Meinung der Naturschützer durchaus noch als Standort für ein Gewerbegebiet im Rennen. Das ist insofern bemerkenswert, als dass die Stadt Wuppertal das zuletzt immer ausgeschlossen hat. Offizieller Standpunkt der Stadt ist, dass dort nur die forensische Klinik gebaut wird, der Rest bleibt Naturschutzgebiet. Kritiker haben das stets bezweifelt.

2 Gedanken zu „Gewerbegebiete: BUND fordert Widerstand gegen Regionalplan“

  1. Wir finden es wichtig die Natur auch für die nächsten Generationen zu erhalten, statt sie Bauzwecken zu opfern.
    Es werden in der letzten Zeit schon viel zu viele Grünflächen und Wälder in Wuppertal verkauft und für eine Bebauung genutzt (auch in unserer direkten Nachbarschaft).
    Wenn das so weiter geht, haben die nächsten Generationen keine Natur mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.