Widerspruch gegen Offenlegungsbeschluss

Der Rat muss noch mal ran

Dank eines Einspruchs der Mitglieder im Stadtentwicklungsausschuss von GRÜNE, DIE LINKE, und FREIE WÄHLER wird sich der Rat der Stadt sich noch einmal  mit der Offenlegung zum Thema Kleine Höhe beschäftigen.

Die BI Kleine Höhe fordert, genau wie die Bezirksvertretung Katernberg,  eine öffentliche Bürgerinformationsveranstaltung mit Überblick zum aktuellen Planungsstand, den Veränderungen zur ersten Flächennutzungsplan-Offenlage, einer Zusammenfassung der im B-Plan offengelegten Aspekte sowie Hinweise zu den bisher gemachten Eingaben und deren Würdigungen vor der zeitlich befristeten Offenlegung. Die außergewöhnlich hohe Beteiligung der Bürger an diesem Verfahren darf von der Verwaltung und den politischen Entscheidern nicht einfach übergangen werden!

Mehr Infos zum Einspruch siehe Tagesordnungspunkt Ö4.15 zur Ratssitzung am 20.05.2019 im Ratstinformationssystem.

Die 25 Dokumente zur geplanten Offenlegung mit weit über 1000 Seiten finden sich auf der Forensikseite der Stadt Wuppertal.

Ein Gedanke zu „Widerspruch gegen Offenlegungsbeschluss“

  1. Der Einspruch der Linken, Grünen und Freien Wählern, mit dem Ziel den Bürgern VOR der Offenlegung der Dokumente mit einer Informationsveranstaltung die Änderungen der Pläne zu 2017 zu erläutern wurde in der Ratssitzung vom 20.05.2019 mit der Mehrheit von CDU, SPD und FDP ohne Angabe von Gründen abgelehnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.