Rat gab Ende 2017 grünes Licht für die Planungen an der Kleinen Höhe?

Ein Blick in unser Archiv sowie dieser Artikel hilft hier weiter. 

 

Originalartikel 

RP-Online 14.07.2018

Wuppertal:Stadt erntet Kritik in Sachen Forensik

 

 „Die Stadt droht die Entscheidung über den Forensik-Standort in Wuppertal zu verschlafen“, sagt Georg Weber, Sprecher der Bürgerinitiative „Keine Forensik auf Lichtscheid“. Die Forensik werde nur dann an der Kleinen Höhe errichtet, wenn die Stadt dort, wie mit dem Land vereinbart und vom Rat beschlossen, Baurecht schaffe.

Dies könne das landeseigene Grundstück an der Parkstraße sein, das für die Einrichtungen der Bereitschaftspolizei nicht groß genug ist. Der FDP-Landtagsabgeordnete Marcel Hafke fordert von Oberbürgermeister Andreas Mucke, die Standortfrage zur Chefsache zu erklären und den Weg für die Bebauung der Kleinen Höhe freizumachen. Ende 2017 habe der Rat der Stadt grünes Licht für die Planungen der Forensik auf der Kleinen Höhe gegeben. Andernfalls, so Hafke, werde die Landesregierung die landeseigene Fläche an der Parkstraße in Betracht ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.