3 Gedanken zu „Große Resonanz“

  1. Auch wir sind gegen eine Bebauung der Kleine Höhe aus gesundheitlichen Gründe. Verbunden mit fallende Sauerstoff Zufuhr, Erhaltung der landwirtschaftlichen Flächen einschl. der dort lebenden Wildtiere.
    Es gibt ja eine Alternative wo bereits eine Bebauung stand.
    Bitte erst bekannte Baulücken füllen, als einen bestehenden Grüngürtel zerstören !!

  2. Auszug aus meinem Widerspruch an die Stadt:

    Dieser erneut viel zu heiße und trockene Sommer 2019 kann einem schon Angst machen und zeigt überdeutlich, dass Frischluftschneisen, Grünflächen und wertvolle Ackerflächen, die einen unschätzbaren Wert für Umwelt, Natur und Gesundheit haben, in Zukunft wahrscheinlich einen noch höheren Stellenwert haben werden und erhalten werden müssen.

    Wissenschaftler (Scientists-for-future!), Umweltverbände, Bauern und last not least Fridays-for-future haben längst erkannt, dass ein Umdenken überfällig ist und machen sich nicht ohne Grund Sorgen um die zukünftige Lebensqualität der heutigen Kinder und Jugendlichen.

    Ein neues ganzheitliches, vernetztes und nachhaltiges Denken, das Naturschutz, Artenerhalt und Klimaentwicklung bewusst bei Planungen an die erste Stelle setzt und mutig und konsequent umsetzt, ist längst überfällig – auch in Wuppertal! – und wäre langfristig ein Gewinn für unsere Stadt und ihre Zukunft.

    Bitte halten Sie bei allen Ihren Entscheidungen im Blick, dass auch kommende Generationen in Wuppertal und Neviges mit den Konsequenzen leben müssen, wenn Sie und ich nicht mehr da sind.

    Charlotte Fuchte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.