Einladung zur Podiumsdiskussion am 13.12.2016

bi-initiativenStandortauswahl Forensik – was Bürger von der Politik erwarten

Die Bürger und Bürgerinnen der Nordhöhen haben wiederholt versucht auf unterschiedlichsten Veranstaltungen und Sitzungen Antworten darauf zu bekommen, welche Sachgründe die politischen Entscheidungsträger dazu bewogen haben den Standort der geplanten Forensik auf der Kleinen Höhe zu präferieren.

Die Menschen erwarten sachorientierte Antworten der Ratsfraktionen!

Deshalb beteiligen Sie sich an der Diskussion!

Stellen Sie Ihre ganz persönlichen Fragen an unsere Politiker.

am 13.12.16
um 19:00 Uhr
im Katernberger Vereinshaus
In den Birken 56
42113 Wuppertal

Neben den Vertreter/innen der Bürgerinitiativen bitten wir die Fraktionsvorsitzenden der Ratsparteien auf das Podium.

Die Moderation haben freundlicherweise Frau Ilka Federschmidt und Herr Dr. Denker übernommen.

Wir freuen uns auf eine angeregte und sachliche Diskussion.

Ihre Bürgerinitiativen an der Kleinen Höhe

3 Gedanken zu „Einladung zur Podiumsdiskussion am 13.12.2016“

  1. Bürgerinitiative Kleine Höhe – 35 Jahre Erfahrung

    Bürgerengagement auf höchstem Niveau. Seit 1981 bestens informiert, fachlich qualifiziert und stets gesprächsbereit, basiert dieser Widerstand auf Argumenten und ist deshalb erfolgreich. Fachkundig, teils in zweiter Generation thematisch sattelfest, erfährt diese Bürgerinitiative hohe Wertschätzung und vielfältige Unterstützung.
    Herzlichen Glückwunsch!

    Die aktuelle Diskussion
    um den Standort der geplanten forensischen Klinik dürfte nicht zuletzt angesichts dieses etablierten Engagements zur Chefsache beim Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal erklärt worden sein.

    Fachberichte, Stellungnahmen, Leserbriefe, Infos auf der Homepage bi.kleinehoehe.de, Fotos und eine außergewöhnliche Menschenkette bei bestem bergischen Sauwetter belegen:

    die Kleine Höhe bewegt ganz Wuppertal

    Die Bürgerinitiative Kleine Höhe, eine Elterninitiative und viele Unterstützerinnen und Unterstützer wissen wofür sich ihr Einsatz lohnt.

    In ihrer Ursprünglichkeit ist die Kleine Höhe mit gehegter Natur und gepflegter Landwirtschaft ein wertvolles Areal. Naherholung pur mit Weitblick und frischem Wind.

    Bebauung ist hier fehl am Platze. Denn wer will die Zerstörung von Natur und Landwirtschaft angesichts riesiger ungenutzter Brachflächen im Land NRW guten Gewissens zulassen und verantworten?

    Zuerst Brachflächen reaktivieren, Natur natürlich belassen, Landwirtschaft sinnvoll unterstützen, so werden wertvolle Ressourcen geschützt. Das ist zukunftsorientiert.

    Die Bürgerinitiative Kleine Höhe und alle, die mit ihr zusammenwirken, sind gut aufgestellt und machen in fairer Art und Weise eindrucksvoll aufmerksam.

    Aufrichtiger Dialog über Stadtgrenzen hinaus – Verantwortung heute für morgen:

    Keine Bebauung auf der Kleinen Höhe

    Mechthild Bach, Wuppertal, November 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.