6 Gedanken zu „Politiker fordern: Kein Forensik-Bau auf der Kleinen Höhe“

  1. guten Morgen,

    ich spreche mich g e g e n die Bebauung der `kleinen Höhe` aus,
    um die/das Landschaftsbild zu erhalten, wertvollen Ackerboden zu schützen, weil andere weniger nützliche brachliegende Flächen und alte, ungenutzte Gebäude umgewandelt werden können. Wuppertal verfügt über Unmengen an alten Gebäuden, wem auch immer sie gehören mögen. Nehmen Sie z.B. angebundene Gebäude an Bahnstrecken. Hier liegt so viel ungenutzt und verwahrlost.

    Außerdem sehe ich es als Entwertung unserer Region an, hier eine Forensik nicht nur mit inhaltlich sondern auch äußerlich hässlichem Charakter zu bauen.
    Lieber wäre es mir, unsere Region aufzuwerten und als Ort und Gegend als „Zugpferd“ für Ausflügler und erholungssuchende attraktiv zu machen.

    N E I N zu der Bebauung `kleine Höhe`!!!!

    1. Liebe Frau Strathmann. Bitte schichen Sie genau diesen Text per Email an: bauleitplaenestadt.wuppertal.de

      Viele Grüße
      ihre BI Kleine Höhe

    1. Sehr guter Vorschlag.

      Dann können sich die Politiker auch direkt um eine optimale Integration der Insassen kümmern, indem sie diese zu sich nach Hause einladen.

  2. Sehr guter Vorschlag.

    Dann können sich die Politiker auch direkt um eine optimale Integration der Insassen kümmern, indem sie diese zu sich nach Hause einladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.