Pressemitteilung der Elterninitiative Kleine Höhe

Elerninitiative-KHPressemitteilung der Elterninitiative Kleine Höhe „Keine Forensik in Wuppertal“ Fortsetzung Informationsveranstaltung und Fragestunde mit OB Andreas Mucke

Wuppertal, den 31.08.2016

Herr OB Andreas Mucke steht am Dienstag, dem 06. September 2016, um 19.30 Uhr, nochmal im Gemeindezentrum Röttgen Rede und Antwort zu den Forensikplanungen auf der Kleinen Höhe. Er wird die Fragen seiner Bürger nun hoffentlich endlich beantworten und sich einer echten Diskussion stellen, die bedauerlicherweise beim ersten Teil der Veranstaltung nur sehr unzureichend stattgefunden hat.

Wieder nicht ist zufriedenstellend oder nachvollziehbar beantwortet, warum die eine Hälfte der Stadt schützenswerter ist als die andere – sind wir im Norden Bürger 2. Klasse? Vielmehr wird durch die Aktivitäten der Stadt auf Lichtscheid der Graben zwischen den Bürgern noch vertieft.

Die Stadt opfert eine Freifläche, obwohl genügend versiegelte und ungenutzte Brache zur Verfügung steht! Die Liste der Brachflächen ist ja endlich aufgestellt. Wo sollen die Bauern denn noch etwas anbauen – sollen wir gar keine regionalen Produkte mehr bekommen können?

Die Entwässerung der versiegelten Fläche geht zu unser aller Lasten und wird die Wassergebühren weiter in die Höhe treiben. Es wird eine weitere Pumpstation und noch ein neues Regenrückhaltebecken gebaut werden müssen. Die Erschließung soll zwar das Land NRW finanzieren, aber das Betreiben der Entwässerung und die Folgekosten bleiben bei uns Bürgern hängen.

Dem Rat werden diese Zusammenhänge und Konsequenzen verschwiegen. Eine Diskussion dort verkürzt bzw. findet gar nicht statt. Dabei hat der Rat die Möglichkeit hier frei zu entscheiden. Freie Entscheidung kann aber nur treffen, wer informiert wird und wer die Möglichkeit zur Diskussion bekommt.

Warum nimmt kein Mitglied des Rates an den Diskussionsveranstaltungen teil? Wie treffen unsere Fraktionsvorsitzenden der GroKo Entscheidungen ohne sich den Bürgern zu stellen? Wo findet eine transparente Diskussion der Entscheidungsträger im Rat statt – etwa immer noch in alter Gewohnheit im stillen Kämmerlein oder kommt man endlich in der heutigen Zeit an und tut etwas gegen Politikverdrossenheit?

Jeder Mitbürger, der besser verstehen möchte, was die Stadt und vor allem, warum sie es plant, sollte kommen und alle seine Fragen mitbringen.

Kontakt: Elterninitiative Kleine Höhe „Keine Forensik in Wuppertal“ – c/o Anna Mahlert, Kranichweg 11, 42111 Wuppertal Tel.: 02053/4928602 – info@gefahr-im-tal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.