Infoveranstaltung

Logo_BI_TextWarum es sich lohnt, am 06.09. an der Fortsetzung der Infoveranstaltung teilzunehmen

Jedem, der einem der letzten lauen Sommerabend über die Kleine Höhe gegangen ist, stellt sich bei diesem Panorama die Frage: Ist ein solches Landschaftsbild wirklich nichts wert?

KH_2016-08.27_

Der Stadt Wuppertal jedenfalls nicht. Sie plant weiter unermüdlich die Errichtung einer Forensischen Klinik genau an dieser Stelle.
In der Mitte des Bildes sollen ab 2020 fünf Meter fünfzig hohe Mauern ein Klinikgelände umzäunen, dass an anderer Stelle im Stadtgebiet nicht gewünscht ist. Alle Ratsbeschlüsse, die immer wieder als demokratische Legitimation dargestellt werden, fragen gar nicht danach, was hier verloren geht, sondern immer nur, was an anderer Stelle nicht sein darf.
Um ja nicht von Naturzerstörung zu sprechen wird immer so getan, als stünde ein wertloses Gewerbegebiet zur Abstimmung. Das ist irreführend! Der Status Gewerbegebiet kommt aus einer Zeit, in der schnell mal ein Acker in Bauland umgewandelt werden konnte. In den 1970’er Jahren gab es wenig Bewusstsein für unsere Welt, in der wir leben.

Auszug_LP-Nord_Forensik2016
http://geoportal.wuppertal.de/deegree/invoke.jsp?wmc=wmc_LPLAN

Rund um die Kleinen Höhe darf aus Naturschutzgründen nicht gebaut werden. Kein Landwirt könnte hier – wie früher – mal eben sein Land in Bauland umwandeln lassen und für ein paar Millionen veräußern. Nicht mal die Umwandlung eines Grundstücks ganz in der Nähe für eine Nahversorgung ist auch nur im Ansatz möglich. Die Kleine Höhe ist vollständig umgeben von Natur, die im Landschaftsplan Nord  als zu erhalten eingestuft ist. Das kann man nicht oft genug wiederholen.
Nur Wuppertal darf Baurecht herbeiführen. Warum? Weil die Kleine Höhe im LP Nord temporär vom Landschaftsschutz ausgeklammert ist. Und weil Wuppertal natürlich auf seinem Eigentum diesen Status standhaft verteidigt und die Umwandlung in eine Allgemeine Freifläche mit allen Mitteln verhindert.

http://www.brd.nrw.de/planen_bauen/regionalplan/pdf_rpd_2e_062016/Beikarte_4C_Blatt02_Juni2016.pdf

Naturschutzgedanken, wie man sie heute eigentlich sieht und sehen müsste, kommt in diesen Überlegungen der politisch Verantwortlichen gar nicht erst vor. Anders als in dem gerade überarbeiteten Regionalplanentwurf. Dort liegt die Kleine Höhe inzwischen im Regionalem Grünzug Kalklandschaften.

Politische Lippenbekenntnisse, nur noch die Klinik und kein Gewerbe mehr ansiedeln zu wollen, dienen zur Beruhigung der Presse und Bürger und werden nicht durch Taten untermauert.

Wenn es Ihnen auch so geht wie uns und Sie diesen Skandal nicht akzeptieren, stellen Sie Ihre Fragen und lassen Sie die politischen Vertreter noch mal genau erklären, was die Kleine Höhe wert ist. Ein Vergleich der beiden Standorte, wie von der BI seit langem gefordert, hat es nie gegeben. Es gab immer nur die Ablehnung der vom Land gewollten Planung auf Lichtscheid.

Ihre BI Kleine Höhe

 

2 Gedanken zu „Infoveranstaltung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.