Pressemitteilung der Elterninitiative Kleine Höhe

Pressemitteilung der Elterninitiative Kleine Höhe „Keine Forensik in Wuppertal“ Informationsveranstaltung und Fragestunde mit OB Andreas Mucke

Elerninitiative-KHWuppertal, den 16.06.2016

Herr OB Andreas Mucke steht am Donnerstag, den 07.07.2016 im Anschluss an die Sitzung der Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg ab ca. 19h im Gemeindezentrum Uellendahl (Röttgen 102, 42109 Wuppertal, barrierefreier Zugang) Rede und Antwort zu den Forensikplanungen. Er wird Fragen seiner Bürger beantworten und es wird eine Informationsveranstaltung zum Planungsverfahren der Stadt zur Bebauung der Kleinen Höhe geben. Jeder Mitbürger, der besser verstehen möchte, was die Stadt und vor allem, warum sie es plant, sollte kommen und alle seine Fragen mitbringen.

Immer noch nicht ist zufriedenstellend oder nachvollziehbar beantwortet, warum die eine Hälfte der Stadt schützenswerter ist als die andere – sind wir im Norden Bürger 2. Klasse? Warum opfert die Stadt eine Freifläche, obwohl genügend versiegelte und ungenutzte Brache zur Verfügung zu stehen scheint (die Liste der Brachflächen ist ja endlich aufgestellt)? Wo sollen die Bauern denn noch etwas anbauen – sollen wir gar keine regionalen Produkte mehr bekommen können? 
Die Entwässerung der versiegelten Fläche geht zu unser aller Lasten und wird die Wassergebühren weiter in die Höhe treiben. Es wird eine weitere Pumpstation und noch ein neues Regenrückhaltebecken gebaut werden müssen. Die Erschließung soll zwar das Land NRW finanzieren, aber das Betreiben der Entwässerung und die Folgekosten bleiben bei uns Bürgern hängen – wie kann den Bürgern das zugemutet werden?
Warum wird dem Rat diese Konsequenz verschwiegen und die Diskussion dort verkürzt bzw. findet gar nicht statt. Dabei hat der Rat die Möglichkeit hier frei zu entscheiden. Freie Entscheidung kann aber nur treffen, wer informiert wird und wer die Möglichkeit zur Diskussion bekommt. All das findet nicht statt und auch die Verwaltung tut nichts, um aus Halbwissen echte Aufklärung zu machen. Auch unser OB lässt hier klares öffentliches Engagement vermissen, den Rat wirklich sachlich aufzuklären und eine angemessene Diskussion einzuleiten, die eine Abwägung mit Sachargumenten ermöglichen würde, ganz zu Schweigen von den Fraktionsspitzen der GroKo.

Diese und viele andere Fragen müssen beantwortet werden, wenn die Stadt wirklich meint, was sie immer sagt, nämlich dass derzeit ein ergebnisoffenes und transparentes Verfahren durchgeführt wird.

Kontakt: Elterninitiative Kleine Höhe „Keine Forensik in Wuppertal“ – c/o Anna Mahlert, Kranichweg 11, 42111 Wuppertal Tel.: 02053/4928602 – info@gefahr-im-tal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.